Weiterhin viel RegenWetterlage bleibt kritisch: Hochwassergefahr dauert an

Nachdem gestern bereits in vielen Teilen Deutschlands jede Menge Regen fiel, dauern die Unwetter heute weiter an. Hier ist die Hochwassergefahr besonders groß.

Die Unwetter, die uns schon am Dienstag mit reichlich Regen überschüttet haben, hält die Bundesrepublik auch weiterhin auf Trab halten. Es regnet in einigen Teilen erbarmungslos weiter. Dabei wäre insbesondere in Regionen wie im südlichen Niedersachsen eine Verschnaufpause bzw. Trockenphase ganz gut. Hier stehen aktuell nämlich viele Wiesen unter Wasser. Bäche und kleine Flüsse sind bereits über die Ufer getreten.

Durch die anhaltenden Schauer ist die Hochwassergefahr auch am Mittwoch und Donnerstag noch nicht gebannt. Die Regenfälle können weiterhin für hohe Wasserstände und sogar Überflutungen sorgen. In der Region um den Harz herum sind noch einmal Regenfälle von bis 80 Litern pro Quadratmeter möglich. Das kann dazu führen, dass nun auch mittelgroße Flüsse überlaufen.

In der niedersächsischen Stadt Hildesheim haben in der vergangenen Nacht 200 Feuerwehrleute Dämme aus Sandsäcken gebaut. Aktuell bereitet man sich aber auch auf eine mögliche Evakuierung eines Stadtteils vor, falls der Wasserpegel weiter ansteigen sollte. In diesem Fall wären 1.100 Menschen betroffen, die in einer Notunterkunft Zuflucht suchen müssten. Die Behörden im Landkreis Goslar haben zudem bereits den Katastrophenalarm ausgerufen. Damit ist der Katastrophenschutzstab nun offiziell für die Leitung des Einsatzes im Hochwassergebit zuständig. Ein Altenheim und ein Hotel wurden schon evakuiert.

Kritisch kann die Lage allerdings auch im Nordosten Deutschlands werden. Alles deutet darauf hin, dass hier noch mehr Wasser vom Himmel fallen wird, als im südlichen Niedersachsen. Möglich sollen etwa 100 Liter Regen pro Quadratmeter sein. Vor möglichen Überflutungen wird hier gewarnt. Denn der Boden ist durch die bisherigen starken Regenfälle gesättigt beziehungsweise nass. Viel Wasser kann nicht mehr aufgenommen werden. Berlin hat es jetzt schon wieder getroffen. Hier stehen viele Straßen bereits unter Wasser.

In Hessen und in Teilen Bayerns werden zwar sogar bis 110 Litern Regen pro Quadratmeter erwartet. Die Situation ist jedoch in diesen Regionen nicht besorgniserregend, da die Stauseen leer sind und daher das Wasser auffangen können.

(ww8)

Kategorien:

Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte